Themenwochenende Jungsteinzeit

MAMUZ Schloss Asparn/Zaya MAMUZ Schloss Asparn/Zaya

Themenwochenende

Jungsteinzeit - Ackerbau, Viehzucht, eine neue Lebensweise

Während der Sommermonate Juli und August widmet das MAMUZ Schloss Asparn/Zaya jedes Wochenende einem besonderen Thema rund um 40.000 Jahre Mensch. Am Samstag, 8. August, und Sonntag, 9. August, dreht sich im archäologischen Freigelände alles um das Leben in der Jungsteinzeit. Bei stündlich geführten Rundgängen durch das Langhaus entdecken Besucherinnen und Besucher, welche Werkzeuge unsere Vorfahren nutzten, mit welchen Methoden sie ihre Häuser bauten und was auf ihrem täglichen Speiseplan stand. Das angrenzende Getreidefeld zeigt Pflanzen, die schon vor Tausenden von Jahren in Mitteleuropa kultiviert wurden. Wer selbst Getreide nach steinzeitlicher Technik mahlen möchte, kann das im Anschluss ausprobieren.

Ein Blick auf die Ur- und Frühgeschichte zeigt uns, dass die Entwicklung des Menschen immer schon mit Klimaeinflüssen zusammenhing. In der Jungsteinzeit wurden unsere Vorfahren nach und nach sesshaft, da die steigenden Temperaturen ein Überangebot von Nahrung mit sich brachten. Sie begannen Ackerbau und Viehzucht zu betreiben, anstatt weiterhin als Jäger und Sammler auf Wanderschaft zu sein. Wie sich die Lebensweise der Menschen in 40.000 Jahren Geschichte veränderte, zeigt das archäologische Freigelände im MAMUZ mit originalgetreu nachgebauten Behausungen und Werkstätten von der Steinzeit bis in die Eisenzeit.

Wer beim Rundgang mitgehen möchte, muss keinen Aufpreis auf die reguläre Eintrittskarte bezahlen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Aus Sicherheitsgründen zum Schutz gegen das Coronavirus (COVID-19) ist die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

 

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden